Content authored by Eduardo KAHANE


7 articles found:

Conflict zones: the first hurdle

Interpreters in conflict zones received the support of forty members of the Council of Europe Parliamentary Assembly in a Declaration signed on 29 April 2010 in Strasbourg. The signatories are from all the political groups; the Declaration may be signed by other members between now and the next session in June.

  • aktualisiert

Interpretation as a spur to knowledge

Although Laura Bertone warns us in the preface that her book “... is not a technical treatise on interpretation subjects…” and “… has not been specifically designed for teaching interpretation...” the author draws on many years experience as a professional interpreter; her material, analysis and commentary are a wink of complicity to readers from an interpreting background, although the book is certainly of potential interest to a wider readership.

  • aktualisiert

Dolmetscher in Konfliktzonen: worum geht es wirklich?

Machen wir uns nichts vor: bei dieser Diskussion geht es für unseren Verband nicht nur um eine Frage der Solidarität. Die eigentliche Fragestellung, die hier andiskutiert werden soll, ist grundsätzlicher Natur: dient die AIIC der Verteidigung der Interessen der Mitglieder des Verbandes, oder erheben wir den Anspruch, den Berufsstand zu vertreten? Der Unterschied ist nicht ohne Bedeutung.

  • aktualisiert

Dolmetscher in Konfliktzonen: die Grenzen der Neutralität

Wiederholt wurde in unserem Verband die Frage laut, ob wir nicht unseren Beruf und seine - und damit auch unsere - Stellung in der Welt neu überdenken müssen.  Diese Frage rückhaltlos zu bejahen erscheint mir besonders zwingend, wenn Berufsanfänger oder Berufsfremde uns mit besorgtem Interesse auf die Verantwortung ansprechen, die unsere Tätigkeit mit sich bringt, und auf die damit unter Umständen einhergehenden moralischen Konflikte. Meist geht es dabei um Zweifel im Blick darauf, wie man vulgären Sprachgebrauch übertragen soll oder wieviel Freiheit man sich nehmen kann, um eine unglücklich gewählte Formulierung durch eine geschicktere, vielleicht auch politisch korrektere zu ersetzen - immer in Erfüllung unserer Rolle als Vermittler oder gar Überbringer von Friedensbotschaften, mit der wir uns gern schmücken.

  • aktualisiert